Neben den Auffälligkeiten bei der Sprache und dem Verhalten sowie bei der Lügengeschichte an sich gibt es noch weitere Aspekte, die als Anhaltspunkte dafür dienen können, um Lügen aufdecken zu können.

Eigentümlichkeiten beim Lügen

Es gibt einige Details, auf die man beim Gegenüber achten kann, die kaum wahrnehmbar sind und dennoch viel verraten. Dafür ist beim Zuhörer allerdings enorme Konzentration gefragt. So weiß zum Beispiel auch der Lügner selbst, dass er schuldig ist und verhält sich dementsprechend schuldbewusst.

Abmildern der Straftat

Gerichtsgebäude Justizia Statue

Auch vor Gericht sollte man Lügen aufdecken können © Matt Wade under cc

Es kann durchaus sein, dass der Lügner in Bezug auf seinen Sprachgebrauch eine seichtere Variante wählt. Fragt zum Beispiel die Ehefrau ihren Mann direkt: »Hast du mich betrogen?«, könnte dieser antworten: »Nein, sicher nicht, ich bin dir nicht fremdgegangen.« Oder wenn der Richter den Angeklagten fragen würde: »Haben Sie in den letzten zwei Wochen diese zehn Fahrzeuge gestohlen?«, könnte der Angeklagte antworten: »Nein, ich habe nichts entwendet.«

Auch kann es sein, dass der Lügner die direkte Ansprache vermeidet. So kann auf die Frage der Ehefrau (»Hast du mich betrogen?«), der Mann zum Beispiel allgemeiner antworten: »Man betrügt seinen Partner nicht«, anstatt: »Ich betrüge dich nicht.«

Zu bemerken ist bei all diesen Punkten allerdings, dass jeder für sich auch für die Unschuld einer Person sprechen kann. Nicht jeder, der einen seichteren Sprachgebrauch wählt, kann automatisch für schuldig befunden werden.

Schwammiges Antworten

Um nicht Gefahr zu laufen, auf das Gesagte festgenagelt zu werden, baut sich der Lügner womöglich einige Schlupflöcher ein. So kann eine Häufung der Sätze: »Soweit ich weiß …«, »Ich glaube, dass war so …«, durchaus als verhaltensauffällig betrachtet werden. Das Alter der Person sowie der kognitive Zustand (beispielsweise Altersdemenz) sollten jedoch zwingend Berücksichtigung finden. Ebenso auch Persönlichkeitseigenschaften wie Schüchternheit oder wenn jemand von sich aus sehr chaotisch ist.

Lügen aufdecken anhand der Mimik

Die Mimik eines Lügners kann für wenige Millisekunden Auffälligkeiten aufweisen. So wäre es durchaus möglich, dass ein Lügner Erleichterung verspürt, wenn man ihm seine Lüge glaubt. Möglicherweise zeigt er diese Erleichterung auch für kurze Zeit in seinem Gesicht.

Das Kinn soll laut der amerikanischen Autorin und Betrugsforscherin Pamela Meyer beim Lügen Auffälligkeiten zeigen. So soll jemand, der Trauer oder Wut vortäuscht, unter anderem das Kinn in seiner Mimik einsetzen. Demgegenüber soll das natürliche Verhalten eines Trauernden oder Wütenden stehen, bei dem das Kinn so gut wie nie mimisch eingesetzt wird.

Auch die obere Gesichtshälfte kann hilfreich dafür sein, um Lügen aufdecken zu können. So sind die Augen schwer zu kontrollieren. Beim Lächeln zeigt sich dieses am deutlichsten. Lächeln die Augen nicht mit, steht keine ehrliche Freude dahinter.

küssendes Paar auf Straße, dahinter Mädchen

Bei Eifersucht entspinnt sich so manches Bild im Kopf © Denis Bocquet under cc

Außerdem kann der Zeitpunkt der Mimik aufschlussreich sein, da ehrliche Emotionen vor dem Gesagten auftreten, unehrliche eher danach. Zudem sind diese deutlich länger anhaltend, da der Lügner diese nicht reflexhaft sondern bewusst einsetzen muss.

Was kann man noch tun, um Lügner zu entlarven?

Um die Entlarvung einer Lüge zu forcieren, kann man zum Beispiel selbst offensiver vorgehen. Indem man eine forsche Frage stellt, kann man sein Gegenüber schnell verunsichern, was dazu führen kann, dass dieser ehrlicher antwortet. Anstatt zu fragen: »Haben Sie hochwertiges Mehl für die Hochzeitstorte verwendet?«, wäre es besser zu fragen: »Sie haben bestimmt ganz normales Mehl genommen, aus dem Discounter, oder?«
Eine solche Frage zu umgehen, erfordert einiges. Demzufolge ist es hierbei wahrscheinlicher, dass man eine ehrliche Antwort vom Gegenüber bekommt.

Auch kann man an das Gewissen appellieren, indem man zum Beispiel die Ehrlichkeit und die Qualität der Ehe betont. Oder indem man betont, wie sehr man eine Lüge verabscheut. Man kann die Hürde des Lügners für die Wahrheit verringern, wenn man sagt: »Ich kann in unserer Ehe mit allem leben, nur nicht mit einer Lüge.«

Bevor wir von psyheu.de für den ein oder anderen Ehekrach verantwortlich gemacht werden, möchten wir darauf hinweisen, dass diese Punkte, woran man Lügen aufdecken kann, nicht erschöpfend sind und auch nicht zwingend zutreffen müssen. Sie geben keine Garantie dafür, den Lügner zu entlarven. Es könnte genauso gut sein, dass sich jemand gemäß dieser Punkte verhält, obwohl er die Wahrheit spricht. Ein Jeder kennt seinen Partner am Besten und am Ende bleibt nur das Vertrauen in das eigene Gefühl.

Rating: 4.2. From 5 votes.
Please wait...