Gemüsestand mit junger Frau

Reicht das zur Gesunderhaltung… © digital cat under cc

Der Supermarkt Gesundheit wächst und gedeiht in jeder Hinsicht, seien es Medikamente, Medizintechnik, Operationen, aber auch der Markt von Nahrungsergänzungsmitteln, gesunder Ernährung und Gesundheit der einen oder anderen Form boomt.

Die Guten und die Bösen

Je nachdem, auf welcher Seite man steht, sind gut und böse schnell zugeordnet. Für eine größere Gruppe ist Big Pharma die Inkarnation des Bösen und alles was aus der Natur kommt, gut. Für die andere Seite sind diejenigen, die auf „sanfte Medizin“ stehen, Spinner, die irgendwie im Mittelalter stehen geblieben sind. Jenseits der Glaubenskriege geht eine breitere Mitte mit dem Thema eher entspannt um, die sanfte Medizin ist durchaus beliebt, wenn sie zuverlässig hilft. Wenn nicht, soll aber „was Richtiges“ her.

Pharmafirmen sind Wirtschaftsunternehmen, Firmen, die Nahrungsergänzungsmittel herstellen, allerdings auch und selbes gilt für die Nahrungsmittelindustrie. Sehr weit, wenn nicht ganz oben, in der Prioritätenliste steht der wirtschaftliche Gewinn. Das ist zunächst mal nicht verwerflich, man muss es nur wissen. Salopp gesagt stört es keinen Hersteller, wenn man mit seinen Produkten gesund wird oder bleibt, das Gegenteil ist leider oft auch kein Problem, wenn die Zahlen stimmen.

Suggestionen und Sensationen

Dass der Verzicht auf eine gesunde Lebensführung möglich sei, wenn man stattdessen Tabletten, Pulver oder sonst was zu sich nimmt, ist eine Suggestion, die gerne gehört wird, leider stimmt sie nicht. Die Basics der Gesundheit bleiben uns erhalten, weil wir immer auch biologische Wesen sind und unser Körper nur langsam anpasst. Die Klassiker sind und bleiben Bewegung und Ernährung, aber auch die Rhythmen des Lebens zu beachten ist wichtig. Rauchen, Bluthochdruck und Stress stellen zusammen eine schlechte Kombination dar und die „Rauchervitamine“, die Abhilfe schaffen sollten, machten es noch schlimmer.

Dass die Psyche wesentlich zur Gesundheit beiträgt, ist trotz aller Ergebnisse und Erfahrungen erschreckend unbekannt. Dass im Jahr 2017 in der hörenswerten Wissenschaftssendung „Leonardo“ festgestellt wird: Meditation ist für die Wissenschaft kein Hokuspokus, ist einerseits erfreulich, andererseits für Insider völlig antiquiert. Viel zu grobschlächtig ist es auch, psychologische Effekte auf den Körper auf Stress zu reduzieren, hier ist noch Luft nach oben. Bei Schmerzen, der Wundheilung, Herzerkrankungen und vielem, von dem man nicht mal ahnen würde, dass die Psyche daran beteiligt ist, ist sie es dennoch.

Angstmacherei und schlechte Laune sind Themen, die mit Gesundheit verbunden werden. Entweder man führt ein lustvoll-vergnügtes Leben oder ein gesundes, so will es das Klischee. Manche Menschen aus der Gesundlebeszene sind deshalb betont gut drauf, das ist fast ein wenig verdächtig, ebenso jedoch, dass man sich nur dann klasse fühlt, wenn man Außen verfettet und Innen, an Adern und Darm, verstopft ist. Längst schon ist die Bioszene darauf gestoßen, dass man Bio-Produkte nicht allein als gesund vermarkten kann und muss und so wird auch der Genussaspekt betont. Allerdings, wer Pommes Frites, Chips, Süßigkeiten und Alkohol in Bio-Qualität zu sich nimmt, vergiftet sich zwar statistisch weniger, lebt aber dennoch ungesund.

Medikamente – Nahrungsergänzung – Nahrung

Gläser mit Nahrungsergänzungsmitteln

…oder brauchen wir mehr? © thegarethwiscombe under cc

Zu dieser Auflistung haben wir die Hierarchie: wirksam, weniger wirksam, wirkungsarm verinnerlicht. Stimmt sie? Nur bedingt, denn man muss die Lebenswirklichkeit mitbetrachten. Obwohl in Deutschland erschreckend viele Medikamente eingenommen werden, nimmt man doch bedeutend mehr Nahrung zu sich und die hat natürlich eine Wirkung, vor allem, wenn es schlechte ist. Übergewichtung und mangelernährt, das geht. Viele neu zugelassene Medikamente bringen keinen zusätzlichen Nutzen und nicht wenige Medikamente, die wir täglich nutzen, sind problematisch, weil der reale Einsatz anders ist, als die Theorie. Antibiotika werden oft zu schnell gegeben und dann falsch eingenommen, bei antidepressiven SSRI Präparaten muss die Wirkung-Nebenwirkungsrelation beachtet werden, aber auch Statine (Cholesterinsenker) sind umstritten, die USA erleben eine fatale Suchtwelle durch Schmerzmittel und bei uns kommen zu viele Magensäureblocker zum Einsatz.

Bei den Nahrungsergänzungsmitteln bleiben die Wirkungen oftmals auch hinter den Versprechungen zurück. Eine schöne Übersicht über die aktuelle Studienlage bietet diese Grafik. Sie fasst Studien zusammen und zeigt, welche Wirkungen dort nicht bestätigt werden konnten, aber auch belegte Wirkungen und Überraschungen: Die zweitbeste Wirkung, nach Johanniskraut, hat der Kaffee und das ausgerechnet bei Herz-Kreislauferkrankungen.

Das Thema ist kompliziert, so hat die Aminosäure Arginin bestätigte Wirkungen auf den Blutdruck, vielverprechend sind auch Curcuma (Nervenschutz), Maca (psychische Belastbarkeit, Sexualität), die Teufelskralle (Gelenkschmerzen) und der Granatapfel. Antidepressive Wirkungen kann bereits das richtige Essen und richtige Mineralwasser haben, das Johanniskraut ist hier bewährt.

Der Supermarkt Gesundheit wächst und wird zunehmend unübersichtlich. 2017 wollen wir Orientierungshilfen anbieten und verständlich machen, wie man sich selbst im Dschungel der Studien, Tipps, Werbung und Suggestionen zurechtfindet.

Quellen:

  • Leonardo (WDR 5), Sendung vom 11.01.2017. Verfügbar unter: http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-leonardo/audio-wdr–leonardo-ganze-sendung–282.html [16.01.2017].
  • „Übergewichtig und mangelernährt. Skorbut kehrt zurück.“ n-tv Online-Artikel vom 29.11.2016. Verfügbar unter: http://www.n-tv.de/wissen/Skorbut-kehrt-zurueck-article19207906.html [16.01.2017].
  • „Jedes dritte neue Medikament bringt nichts.“ FAZ-Online-Artikel vom 04.01.2017. Verfügbar unter: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/jedes-3-neue-medikament-hat-keinen-nutzen-fuer-patienten-14603968.html [16.01.2017].
  • „Der grosse Cholesterin Bluff.“ arte.tv Artikel vom 18.10.2016. Verfügbar unter: http://www.arte.tv/sites/de/das-arte-magazin/2016/09/23/der-grosse-cholesterin-bluff/ [16.01.2017].
  • „Eine dumpfe Wolke des Wohlgefühls. USA erleben Schmerzmittel-Epidemie.“ n-tv Online-Artikel vom 30.12.2016. Verfügbar unter: http://www.n-tv.de/panorama/USA-erleben-Schmerzmittel-Epidemie-article19439271.html [16.01.2017].
  • „Rezeptflut in Deutschland. Jeder Sechste erhält Magensäureblocker.“ Spiegel online Artikel vom 06.01.2017. Verfügbar unter: http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/magensaeureblocker-werden-zu-oft-verschrieben-a-1128849.html [16.01.2017].
  • http://www.enjoyliving.at/ernaehrung-magazin/snacks/gluecksessen.html [16.01.2017].
  • „Natürliche Mengen reichen aus. Lithium senkt Suizidrate.“ n-tv Online-Artikel vom 01.06.2011. Verfügbar unter: http://www.n-tv.de/wissen/Lithium-senkt-Suizidrate-article3483091.html [16.01.2017].